12 Typen, denen man auf jeder Kunstmesse begegnet
Facebook
Twitter
LinkedIn
Lucas Boitquin_Eventpartners_Highlights_009
15-11-2023, 14:02
Jeder, der regelmäßig eine Kunstmesse besucht, kennt das: Man trifft Menschen aus allen Bereichen des Lebens, aber ein paar Arten trifft man auf jeder Messe. Die folgenden zwölf zum Beispiel. Woran erkennt man sie? Und wie kommt man am besten mit ihnen ins Gespräch? Nehmen Sie diese Liste mit auf die nächste Kunstmesse und haken Sie sie ab!
1. Der Museumskurator

Diese Fachleute, oft in einem minimalistischen, schwarzen, eleganten Outfit und mit Brillen mit kräftigen, farbigen Gestellen gekleidet, durchforsten die Messe auf der Suche nach Werken, um ihre eigene Sammlung auf ein neues Niveau zu heben. Man erkennt sie an einem Katalog voller Notizen und einem Smartphone voller Kontakte in der Kunstwelt. Sie mögen in der Regel keine kunstsammelnden Multimillionäre, die ihnen Prestigeobjekte vor der Nase wegschnappen. Sie sprechen gerne über die neuesten Trends in Museumssammlungen.

2. Der Kunstkenner

Diese Kunstmesse-Hopper sind oft bei den obskursten Kunstwerken anzutreffen und freuen sich, wenn sie mit Ratschlägen und faszinierenden Kommentaren zur Seite stehen und Namen von Künstlern fallen lassen, die es in sich haben. Der Kleidungsstil reicht von schäbig-bohèmehaft bis hin zu exzentrisch-edgympen. Fühlen Sie sich frei, ein Gespräch über ein unterschätztes Kunstwerk zu beginnen, und Sie werden die Aufmerksamkeit der Kunstkenner haben.

3. Der Kunst-Pensionado

Nach dem Rentenalter muss man etwas unternehmen. Ein Ausflug zur TEFAF zum Beispiel und anschließend ein leckeres Burgunderfest im Herzen von Maastricht. Für diese Besucher ist die Kunstmesse ein kultureller Ausflug, so wie sie letzte Woche zum Kröller-Müller gegangen sind. Kunst zu kaufen ist kein Muss, aber wenn die Dame zufällig ein Auge auf eine hübsche kleine Lithographie geworfen hat, ist der Herr nicht der Dumme und die Kreditkarte wird großzügig gezückt. Sie sprechen gerne über Kunst, die Erinnerungen an ihre Reisen oder jüngere Jahre wachruft.

4. Die Gesellschaftsdame

Sie ist glamourös und immer bereit für ein Foto mit den Glücklichen und wird gerne in den "richtigen" Kreisen gesehen. In diesem Fall in den Kreisen der Kunst. Man erkennt sie an ihrem herausgeputzten Äußeren und sieht sie eigentlich bei jeder VIP-Veranstaltung, egal ob es sich um Kunst, Wohltätigkeit oder Sport handelt. Ein Gespräch über ihre letzte VIP-Party ist also garantiert ein Türöffner für Gespräche.

5. Der Kunstsammler

Dieser wohlhabende, oft ältere Kunstliebhaber trägt klassische, gepflegte Kleidung und eine teure Uhr und ist ständig im Gespräch mit den Galeristen, die ihn alle persönlich kennen. Er spricht gerne über seine persönliche Sammlung und kann sich stundenlang mit den "unsichtbaren" Geschichten hinter den Kunstwerken befassen.

6. Der Kunstbeeinflusser

Diese Insta-Kunstliebhaberin ist mit dem Smartphone in der Hand leicht auszumachen, wenn sie vor den fotogensten (bunten) Kunstwerken posiert. Oft tragen sie auffällige Outfits und das Kunstwerk im Hintergrund ist sorgfältig auf ihre eigene textile Farbpalette abgestimmt. Ein Gespräch über die Anzahl ihrer Follower oder ihre neueste Insta-Story erregt garantiert ihre Aufmerksamkeit.

7. Der Netzwerk-Tiger

Für diese Besucher ist die Kunst zweitrangig, sie kommen in erster Linie, um Visitenkarten zu sammeln, die ihnen helfen, im Geschäft weiterzukommen. In der Regel tragen sie Jackett-ähnliche Kleidung, die auch daran zu erkennen ist, dass ihr Blick fest auf die Namensschilder gerichtet ist, und sie haben die LinkedIn-App auf ihrem Smartphone als Referenz. Sie sprechen über Geschäftsmöglichkeiten oder gemeinsame Bekannte, um ein Gespräch zu beginnen.

8. Der Startup-Kunstliebhaber

Der technikbegeisterte Kunstmessebesucher ist jung und trägt oft einen Pullover, Jeans und abgetragene Turnschuhe. Er ist besonders fasziniert von digitaler Kunst und innovativen Installationen. In diese kann er dank des Erreichens der Scale-up-Phase nach Herzenslust investieren. Fangen Sie an, über die Überschneidungen zwischen Kunst und Technik zu sprechen, um in ein angeregtes Gespräch zu kommen

9. Die Einladung zum Sponsoring

Diese Besucher sind Verwandte oder Angestellte des Sponsors. Sie sind selbst nicht sehr kunstinteressiert, aber sie können sehr gut Hände schütteln. Sie tragen in der Regel formelle Geschäftskleidung und halten sich hauptsächlich in der Einrichtung des Sponsors auf. Sie sind auch daran zu erkennen, dass sie versuchen, bei Gesprächen über Kunst interessiert zu wirken. Ein Gespräch über Fußball oder Max Verstappen kann für sie eine willkommene Abwechslung sein.

10. Die Berühmtheit

Sie sind leicht an der Gruppe von Fotografen und Fans zu erkennen, die sie umkreisen. Ihre Anwesenheit ist nicht selten Teil einer Werbekampagne. Sie tragen oft auffällige, modische Kleidung. Am besten ist es, kein Gespräch mit ihnen anzufangen, es sei denn, man möchte von ihren Leibwächtern fachmännisch zu Boden gedrückt werden.

11. Der Kunstmakler

Diese Fachleute sind die Mittelsmänner in der Kunstwelt. Sie sind immer im Gespräch mit potenziellen Käufern und Verkäufern und sind an ihrem sartorial-schicken Kleidungsstil und ihrem scharfen, schätzenden Blick zu erkennen. Sie ziehen es vor, über Markttrends, kommende Künstler und Investitionsmöglichkeiten in Kunst zu sprechen.

12. Der Studienabbruch

Diese Kunstmessebesucher sind genau dort zu finden, wo die kostenlosen Getränke und Snacks verteilt werden. Sie sind Meister im Vermeiden von Gesprächen über Kunst, wissen aber genau, in welche Richtung das nächste Tablett mit Flûtes geht. Ein lockeres Gespräch über vegane oder fleischhaltige Snacks kann sie durchaus fesseln.

Lesen Sie auch

LucasBoitquin_Kollektiv_Eventpartner069
13-01-2023, 13:49
Das müssen Sie als Organisator einer Kunstmesse beachten
Lucas Boitquin_BRAFA_photos006
15-11-2023, 12:12
10 erstaunlich einfache Wege